Der Öffentlichen Theologie fehlt der Meinungsstreit

Der Öffentlichen Theologie fehlt der Meinungsstreit

konstatiert Christian Albrecht in der F.A.Z.


Vor dem Hintergrund der Schäuble-Kritik an der "einseitigen Politisierung" des Protestantismus setzt sich Christian Albrecht in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung  vom 16.3.2016 mit der Geschichte und den Themen der Öffentlichen Theologie in der Bundesrepublik Deutschland auseinander (F.A.Z. v. 16.3.2016, S. N4, Forschung und Lehre).

Seine Ausführungen münden in die Forderung nach einer Wiederbelebung einer bürgerlich-protestantischen Debattenkultur um christliche Werte in politischen Auseinandersetzungen. An der darin aufblitzenden "Urteilsfähigkeit" dürfte Kritikern wie Vertretern der Öffentlichen Theologie gelegen sein.

Der Autor ist Inhaber des Lehrstuhls für Praktische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und hat im letzten Jahr bei Mohr Siebeck einen Sammelband zu diesem Thema mitherausgegeben. Dieser Band eröffnet zugleich die neue Reihe Religion in der Bundesrepublik Deutschland (RBRD), welche ebenfalls von Christian Albrecht mitherausgegeben wird:

 

Teilnehmende Zeitgenossenschaft
Studien zum Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland 1949–1989
Hrsg. v. Christian Albrecht u. Reiner Anselm
2015. XI, 416 Seiten.
Religion in der Bundesrepublik Deutschland  1
ISBN 978-3-16-153630-4 Festeinband 59,00 €

mehr