Für Autoren

Informationen für Autoren

Bitte richten Sie Ihre Publikationsanfrage in digitaler Form an den zuständigen Ansprechpartner in den Lektoraten. Soweit vorhanden, fügen Sie Ihrer Anfrage bitte Ihr vollständiges Manuskript (als offene Datei und als PDF-Datei) bei, eine Kurzbeschreibung, einen akademischen Lebenslauf sowie bei Qualifikationsarbeiten (Habilitationsschriften, Dissertationen) eine Kopie der Gutachten.

Die Veröffentlichung von Qualifikationsschriften erfolgt – soweit vorhanden – in einer dafür einschlägigen Schriftenreihe. Eine Liste der Schriftenreihen finden Sie hier. Ihr Manuskript wird vom zuständigen Fachlektor und im gegebenen Fall von den Reihenherausgebern begutachtet. Die Dauer der Begutachtung variiert nach Reihe, nähere Auskunft kann Ihnen der Fachlektor geben.

Hinweise zur formalen Gestaltung Ihres Manuskripts erhalten Sie von den zuständigen Ansprechpartnern in den Lektoraten.

Grundsätzlich bestehen zwei unterschiedliche Produktionsmöglichkeiten:
(1) Satz der Manuskriptdaten durch den Verlag oder
(2) Formatierung einer druckfertigen Vorlage durch den Autor. Unabhängig von der Produktionsart betreut Sie ein Mitarbeiter unseres Herstellungsteams während des gesamten Publikationsprozesses.

Bei der Erstellung von Buchmanuskripten beachten Sie bitte folgende Hinweise:

(1) Technische Manuskriptvorbereitung für Satzerstellung durch den Verlag


(2) Technische Hinweise zur Formatierung von Druckvorlagen:

      Monographien im Standardformat

      Sammelbände im Standardformat

      Publikationen im kleinen Format

     Publikationen in der Reihe ORA

      Publikationen in der Reihe NöG

Hinweise zur Vorbereitung von Manuskripten für Zeitschriften finden Sie auf der jeweiligen Zeitschriften-Seite unter "Manuskripte".


Bitte beachten Sie auch unsere  Hinweise zur Registererstellung

Mit Fragen zu Marketing und Vertrieb Ihres Werkes wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner in Marketing und Vertrieb.

Autorenmarketing
Wenn Sie selbst bei Kollegen und in Ihrem Netzwerk für Ihre Veröffentlichung werben wollen, können Sie sich einen PDF-Flyer auf der Detailseite zu Ihrem Titel herunterladen.  Den PDF-Flyer können Sie zudem an die Pressestelle Ihrer Hochschule weiterleiten und um eine Pressemeldung an den Informationsdienst Wissenschaft (www.idw-online.de) bitten.  Der Informationsdienst nimmt von Verlagen keine Pressemitteilungen an.

Mit dem "Teilen"-Button auf der Detailseite können Sie in den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter) auf Ihre Neuerscheinung hinweisen.

Sie können auf Ihren Titel aufmerksam machen, indem Sie ihn auf Ihrer Publikationsliste nennen und in Ihrer E-Mail-Signatur, auf Ihrer Website oder in beruflichen Netzwerken (LinkedIn, Academia.edu) auf ihn verweisen – gern auch mit dem direkten Link auf unsere Website. Im Fall von Zeitschriftenartikeln empfiehlt es sich, den DOI (Digital Object Identifier) in die Publikationsliste aufzunehmen. Damit führt der Literaturhinweis direkt zur Online-Version Ihres Artikels auf der Publikationsplattform IngentaConnect.

Zudem können Sie Ihre Veröffentlichung auf Wikipedia bei passenden Artikeln als Literatur einpflegen.

Als Autor erhalten Sie ab Vertragsunterzeichnung einen Autorenrabatt auf das gesamte Buch- und Zeitschriftenprogramm. Die Autoren-Konditionen werden nur bei Bestellungen direkt beim Verlag gewährt (über die Website, per Brief oder E-Mail), Bestellungen über eine Buchhandlung sind nicht möglich.

Bei einer Bestellung über den Webshop wird Ihr Autorenrabatt automatisch berücksichtigt, sobald Ihr Autorenstatus hinterlegt ist.

Autorenbestellungen können Sie per Post, E-Mail (an order@mohrsiebeck.com) oder Fax an den Verlag richten.

Mohr Siebeck bietet Ihnen die Möglichkeit, im Open Access zu publizieren. Ein Werk kann bei Erscheinen der gedruckten Publikation oder zeitversetzt zur gedruckten Publikation veröffentlicht werden.

Selbstverständlich achten wir bei allen unseren Open Access-Publikationen auf die gleichen inhaltlichen wie formalen Qualitätsmerkmale wie bei unseren übrigen Publikationen. Alle Open Access-Publikationen von Mohr Siebeck durchlaufen ein externes Peer-Review-Verfahren. Eingereichte Manuskripte werden von unseren Programmleitern an unabhängige, international anerkannte Experten verschickt und von diesen begutachtet.

In jedem Fall wird ein für die Onlinenutzung aufbereitetes PDF auf online.mohr.de frei zugänglich gemacht. Zusätzlich zur regulären Sichtbarkeit von Open Access-Titel können wir Ihnen noch weitere Vorteile bieten:

  • Ihre Publikation wird weltweit einfach auffindbar, da sie in die wichtigsten internationalen Open Access-Repositorien (OAPEN, JSTOR Open Access Books) eingestellt und in wichtigen Discovery Services (bspw. dem Directory of Open Access Books, DOAB gelistet wird.

  • Durch das Erscheinen Ihrer Publikation in oben genannten Repositorien wird dieser bescheinigt, dass sie hohe, weltweit anerkannte Open Access Qualitätsstandards einhält.

  • Auf Wunsch können wir Ihnen vierteljährliche Nutzungszahlen der oben genannten Repositorien zur Verfügung stellen.

  • Die Metadaten Ihrer Publikation werden an über 450 der führenden akademischen Bibliotheken weltweit gemeldet, darunter die British Library, die Staatsbibliothek zu Berlin, die Max Planck Digital Library und zahlreiche Universitätsbibliotheken in Deutschland, Europa und den Vereinigten Staaten.

  • Ihre Publikation wird mit Portico und CLOCKSS langzeitarchiviert, sodass die langfristige Erreichbarkeit gewährleistet ist.

  • Durch die Creative Commons Lizenz CC-BY-NC-ND 4.0 wird Ihre Publikation international zu eindeutigen Bedingungen nutzbar, ohne dass substantielle Rechte der Urheber verletzt werden (BY: Nennung des Urhebers; NC: Keine kommerzielle Verwendung; ND: Keine Abänderung des Inhalts, bspw. Übersetzung). Das aufbereitete PDF kann von Ihnen hierdurch zusätzlich auch auf institutionellen oder fachspezifischen Repositorien veröffentlicht werden.

  • Selbstverständlich behandeln wir zudem Ihre Open Access Publikation auch in Marketing und Vertrieb nicht anders als unsere übrigen Publikationen. Sie findet ihren Weg in unsere Werbe- und Vertriebsprogramme ebenso, wie auf Tagungen und Konferenzen und wird bspw. – bei sofortigem Open Access – in unserer Vorschau als Open Access-Publikation gekennzeichnet.

Für Ihre Open Access-Publikation berechnen wir Ihnen eine Publikationsgebühr. Die tatsächliche Publikationsgebühr kann sich von Fall zu Fall erheblich unterscheiden, da diese von zahlreichen Faktoren – etwa Seitenzahl, Ladenpreis der Druckausgabe, Einbandart, Produktionsverfahren und dem zeitlichen Embargo vor Open Access-Stellung – abhängt. Ein Musterangebot finden Sie hier.

Wir sind bemüht, die Vorgaben nationaler und internationaler Wissenschaftsorganisationen und öffentlicher Föderorganisationen zu erfüllen.

Falls Sie im Open Access publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Ansprechpartner in den Lektoraten. Sie erhalten ein auf Ihre Bedürfnisse zurechtgeschnittenes Publikationsangebot.

Bisher im Open Access veröffentlichte Titel finden Sie hier.

Mit der Annahme zur Veröffentlichung eines Beitrages in einer Zeitschrift, Sammelband oder Festschrift überträgt der Autor dem Verlag Mohr Siebeck das ausschließliche Verlagsrecht. Bestandteil des Verlagsrechts ist das exklusive Recht, den Beitrag zu vervielfältigen und zu verbreiten, sowie öffentlich zugänglich zu machen. Der Autor behält das Recht, den digitalen Sonderdruck des eigenen Beitrags zum privaten Gebrauch zu vervielfältigen und zu verbreiten (z. B. per E-Mail), jedoch nicht öffentlich zugänglich zu machen (z. B. im Internet, Intranet oder Repositorium).

Um eine Abdruckgenehmigung zu beantragen, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Bitte beachten Sie, dass wir Abdruckgenehmigungen nicht mündlich erteilen können und dass nur schriftliche Anfragen bearbeitet werden können. Bitte reichen Sie Ihren Antrag rechtzeitig ein, da die Bearbeitung bis zu sechs Wochen dauern kann.

Bei einem Wiederabdruck von Ausschnitten mit weniger als 400 Wörtern ist keine Genehmigung erforderlich. Nichtsdestotrotz muss der Text mit einer vollständigen Quellenangabe versehen werden.

Für Beiträge in Zeitschriften entfällt die Exklusivität 12 Monate nach Erscheinen, für Beiträge in Sammelbänden und Festschriften nach 24 Monate. Dementsprechend können Autoren dann (a) den Beitrag anderweitig vervielfältigen und in gedruckter Form verbreiten; (b) einem anderen Verlag eine einfache Abdruckgenehmigung erteilen; (c) die Daten des eigenen Beitrags in der Druckfassung öffentlich zugänglich machen, sofern dies nicht kommerziellen Zwecken dient. In allen Fällen muss vollständig auf die bei Mohr Siebeck erschienene Version und soweit vorhanden den DOI referenziert werden (letzteres gilt nicht für Sammelbänden und Festschriften).

Monographien oder Teile davon dürfen ohne Genehmigung durch den Verlag nicht vervielfältigt und verbreitet, sowie öffentlich zugänglich gemacht werden. Zur Weitergabe im Rahmen universitätsinterner Evaluierungsmaßnahmen oder anders gearteten Sonderfällen kann der Verlag Ihnen als Autor eine Ausnahmegenehmigung erteilen. Wenden Sie sich hierfür bitte an unsere Ansprechpartnerin in der Abteilung für Rechte und Lizenzen.

Was ist ORCID?
Eine ORCID (Open Researcher and Contributor ID) ist ein eindeutiger Identifikator für Wissenschaftler. Seit 2012 wird sie der gemeinnützigen und unabhängigen Open Researcher Contributor Identification Initiative angeboten. Mit diesem offenen und global vernetzten Dienst können Werk und Verfasser eindeutig verknüpft werden.

In Deutschland wird das Projekt seit 2016 durch die DFG gefördert (www.orcid-de.org), viele Forschungseinrichtungen implementieren diese Kennung ebenfalls.

Die ORCID ergänzt die Identifizierungsnummern ISBN, ISSN und DOI, die als eindeutige Kennnummern von Büchern, Zeitschriften und Zeitschriftenartikeln bereits etabliert sind.

Welchen Nutzen haben Sie als Autor?
Namensgleichheit, Namensänderungen und ähnliche Schreibweisen können zu Verwechslungen oder zur Nicht-Identifikation von Verfasser und Werk führen. Mit einem eindeutigen Identifikator werden Ihre Veröffentlichungen verlags- und plattformübergreifend Ihrer Person zugeordnet. Auch Bibliotheken und Datenbanken arbeiten mit diesen eindeutigen Kennnummern. Im deutschsprachigen Raum werden die ORCID-Nummern in GND-Nummern (Gemeinsame Normdatei) übersetzt, so können Ihre bei uns veröffentlichten Werke in allen Bibliothekskatalogen eindeutig Ihrer Person zugeordnet werden.

Was macht Mohr Siebeck mit Ihrer ORCID-Nummer?
Wir nutzen die digitale Kennung in unseren eigenen Systemen, um Autoren eindeutig zu unterscheiden und die Werke entsprechend zuzuordnen. Außerdem werden die ORCID-Nummern als Teil der Metadaten an alle Metadatenempfänger (Crossref, Verbundkataloge, Discovery Services etc.) weitergegeben, die über die ORCID-Nummer auch verlagsübergreifend Verfasser eindeutig identifizieren und Werke zuordnen können.

Worum bitten wir Sie? Nur Sie als Autor können entscheiden, ob Sie einen ORCID-Account haben möchten und welche Informationen Sie dort hinterlegen. Die Registrierung auf www.orcid.org ist für Sie selbstverständlich kostenfrei. Wir bitten Sie, bei Interesse einen solchen Account anzulegen (www.orcid.org/register) und uns Ihre ORCID-Nummer mitzuteilen (an schwenzer@mohrsiebeck.com). Bitte teilen Sie uns in diesem Zuge auch Ihre aktuelle Privat- und Dienstanschrift mit.