Religion in Philosophy and Theology - Mohr Siebeck
Schriftenreihen
Religion in Philosophy and Theology
Herausgegeben von Ingolf U. Dalferth
in Verbindung mit Hermann Deuser, Jean-Luc Marion, Thomas Rentsch und Eleonore Stump
Religionen sind Kernphänomene des menschlichen Lebens. Um sie zu verstehen, genügt es nicht, zur Kenntnis zu nehmen, was der Fall ist. Man muss das Faktische in den Horizont des Möglichen stellen, das Selbstverständnis religiöser Wirklichkeiten kritisch erhellen und seine Zusammenhänge mit anderem Wirklichen erkunden. Das geschieht in verschiedenen Disziplinen mit unterschiedlichem Akzent. Religionswissenschaft sucht nach Regeln, die das Faktische erklärbar machen. Theologie entfaltet das normative Selbstverständnis einer religiösen Praxis oder Tradition. Philosophie interessiert die Möglichkeitsspielräume, innerhalb derer das, was ist, auch anders hätte sein können. Nur wenn man die kennt, kann man sich kritisch zu Religion und Religionen verhalten. Nur dann kann man fördern, was man mit Gründen für förderungswürdig hält, oder abbauen, was man für korrekturnotwendig erachtet.

Neben der Religionswissenschaft bedarf es deshalb auch der Religionsphilosophie und der Theologie. Denn nicht nur der wissenschaftliche Diskurs über Religion, sondern der kritische Diskurs mit den Religionen ist eine öffentliche Aufgabe. Sich in Sachen Religion jeder öffentlichen Debatte über Vernunft oder Unvernunft religiöser Ansichten und Praktiken zu enthalten, spielt nur denen in die Hände, die auf diese Schwäche der Vernunft setzen, um von der Unvernunft zu profitieren. Um der Freiheit der eigenen Entscheidung willen bedarf es der öffentlichen Erörterung dessen, was für oder gegen bestimmte religiöse Optionen und Konzeptionen spricht. Zu dieser Aufklärung haben Philosophie und Theologie beizutragen, indem sie nicht nur feststellen, was ist und faktisch gilt, sondern das Faktische vor dem Hintergrund des Möglichen, Wünschbaren und Vertretbaren erkunden und konturieren, Argumente dafür und dagegen präsentieren und kritisch diskutieren.

Weder Theologie noch Philosophie besitzen dabei von vornherein die besseren Argumente oder tragfähigeren Einsichten. Sie lassen sich auch nicht ineinander überführen oder einander über- oder unterordnen. Ihre Zugänge, Fragestellungen und Problemhorizonte sind verschieden, und auch ihre Gemeinsamkeiten bleiben durch ihre Differenzen geprägt. Beide stehen »außerhalb der Wissenschaften«, wie Heidegger betonte, aber die Theologie »in einer ganz anderen Weise als die Philosophie« (Heidegger, Brief an Bultmann vom 28.12.1928). Beide vertreten ihre Einsichten auf vernünftige Weise, aber mit unterschiedlichen Pointen. Beide wissen, das Vernunft nicht alles, aber ohne Vernunft nichts zu verstehen ist. Beide kennen Grenzen der Vernunft, auch wenn sie diese im Horizont ihrer verschiedenen Fragestellungen verschieden bestimmen. Und beide suchen mit argumentativen Mitteln Missverständnisse zu minimieren und Einsichten zu maximieren, um auch in Sachen Religion Haltbares von Unhaltbarem zu unterscheiden. Weil aber beide Verschiedenes und oft gerade die Ansichten und Urteile des jeweils anderen für Missverständnisse und Fehlurteile halten, ohne dass ihr Streit von einer neutralen Instanz entschieden werden könnte, ist jede Bemühung um ein besseres Verstehen und Beurteilen von Religion auf die kritische Fortbestimmung ihrer kontroversen Sichtweisen und Verstehensprozesse angewiesen. Das erfordert, sie in ihren Differenzen kritisch zu kombinieren, um sie so wechselseitig zu pointieren und zu korrigieren.

Das zu fördern ist die Absicht dieser Reihe. Sie will ein Forum bieten, unterschiedliche Zugänge zu erproben und die Möglichkeiten ihrer Kombination zu erkunden, ohne theologische oder philosophische Ansätze zu privilegieren oder bestimmte religiöse oder antireligiöse Überzeugungen zu propagieren. Die Auseinandersetzung mit Religion und Religionen hat in den vergangenen Jahren neu an Aktualität und Bedeutung gewonnen, zugleich haben aber auch dogmatische Bestreiter und Befürworter religiöser Überzeugungen die öffentliche Diskussion bestimmt. Demgegenüber bietet diese Reihe die Möglichkeit, in einer global gewordenen Welt sehr verschiedene religiöse, philosophische und theologische Positionen unterschiedlicher religiöser Traditionen im Pro und Contra argumentativ zur Sprache zu bringen. Was zählt, ist das Argument, die Klarheit der Darstellung und die Bereitschaft, die eigenen Überlegungen der Kritik der anderen auszusetzen. Nur so kann die notwendige Meinungsbildung in Sachen Religion kritisch und konstruktiv gefördert werden.
ISSN: 1616-346X - Zitiervorschlag: RPT
99 Produkte (1 bis 10)
Hrsg. v. Amit Kravitz u. Jörg Noller
2018. Ca. 200 Seiten. RPT
erscheint im September
fadengeheftete Broschur ca. 55,00 €
ISBN 978-3-16-155419-3
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Free Sociability and the Completion of Humanity in the Thought of Friedrich Schleiermacher
2018. Ca. 220 Seiten. RPT
erscheint im Juli
fadengeheftete Broschur ca. 65,00 €
ISBN 978-3-16-155587-9
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Religionsphilosophische und systematisch-theologische Studien
2018. XII, 324 Seiten. RPT 97
erscheint im Mai
fadengeheftete Broschur 79,00 €
ISBN 978-3-16-155415-5
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Trinitarische Einsichten – gesellschaftliche Interessen
2018. XV, 347 Seiten. RPT 96
fadengeheftete Broschur 69,00 €
ISBN 978-3-16-155368-4
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Existential Ambiguities of Self-Understanding
Ed. by Claudia Welz and René Rosfort
2018. VIII, 269 Seiten. RPT 95
fadengeheftete Broschur 84,00 €
ISBN 978-3-16-155751-4
Auch verfügbar als:
eBook PDF

The Debate about Selflessness and the Sense of Self. Claremont Studies in the Philosophy of Religion, Conference 2015
Ed. by Ingolf U. Dalferth and Trevor W. Kimball
2017. IX, 361 Seiten. RPT 94
fadengeheftete Broschur 84,00 €
ISBN 978-3-16-155354-7
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Die Religionstheorie John Deweys
2017. IX, 348 Seiten. RPT 93
fadengeheftete Broschur 79,00 €
ISBN 978-3-16-154843-7
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Eine Studie über den Sinn der Frage nach »Gott« in der Gegenwart in Auseinandersetzung mit Gianni Vattimo, John D. Caputo und Jean-Luc Nancy
2017. XIV, 277 Seiten. RPT 92
fadengeheftete Broschur 59,00 €
ISBN 978-3-16-155366-0
Auch verfügbar als:
eBook PDF

Beiträge zur Religionsphilosophie Hermann Deusers
Hrsg. v. Markus Kleinert u. Heiko Schulz
2017. XI, 514 Seiten. RPT 91
fadengeheftete Broschur 99,00 €
ISBN 978-3-16-155012-6
Auch verfügbar als:
eBook PDF

A Maximalist Theory
2017. XII, 217 Seiten. RPT 90
fadengeheftete Broschur 59,00 €
ISBN 978-3-16-155098-0
Auch verfügbar als:
eBook PDF