Soziale Marktwirtschaft 978-3-8252-4433-0 - Mohr Siebeck
Wirtschaftswissenschaft

Soziale Marktwirtschaft

Grundtexte zur Ordnungsökonomik
Hrsg. v. Nils Goldschmidt u. Michael Wohlgemuth

2., neu bearbeitete Auflage 2018. Ca. 700 Seiten.
erscheint im Dezember
34,99 €
Broschur
ISBN 978-3-8252-4433-0
in Vorbereitung
Was waren die normativen und theoretischen Ausgangspunkte der sozialen Marktwirtschaft? Kann das aktuelle Forschungsprogramm der Ordnungsökonomik für eine Weiterentwicklung des Konzepts weitere Impulse liefern? Dieser Band bietet anhand von Originaltexten die Grundlagen, um diese Fragen zu diskutieren. Zentrale Grundtexte werden jeweils mit Einführungen versehen, die dem Leser die intellektuellen und politischen Zusammenhänge erläutern, um Autoren, Werk und Wirkung historisch einordnen zu können.
Soziale Marktwirtschaft ist zu einer Konsensformel geworden: nahezu alle politischen Parteien berufen sich hierauf. Dies kann aber auch Anzeichen dafür sein, dass Soziale Marktwirtschaft zur Leerformel geworden ist. Umso wichtiger ist es, drei Fragen zu stellen: Was meint das Konzept ursprünglich? Wie hat es sich im Laufe der Jahre gewandelt? Wo stehen aktuelle Debatten? Dieser Band bietet anhand von Originaltexten die Grundlagen, um diese Fragen zu diskutieren. Zentrale Grundtexte werden jeweils mit Einführungen versehen, die dem Leser die intellektuellen und politischen Zusammenhänge erläutern, um Autoren, Werk und Wirkung historisch einordnen zu können.
Inhaltsübersicht
Nils Goldschmidt/Michael Wohlgemuth: Entstehung und Entwicklung der Sozialen Marktwirtschaft

Ausgangspunkte
Franz Böhm/Walter Eucken /Hans Großmann-Doerth: Unsere Aufgabe [1936] – Einführung von Nils Goldschmidt und Michael WohlgemuthFranz Böhm: Das Problem der privaten Macht. Ein Beitrag zur Monopolfrage [1928] – Einführung von Viktor J. VanbergHans Gestrich: Liberalismus als Wirtschaftsmethode [1930] – Einführung von Gerold BlümleConstantin V. Dietze/Walter Eucken/Adolf Lampe: Wirtschafts- und Sozialordnung [1943] – Einführung von Nils GoldschmidtEdith Eucken-Erdsiek: Chaos und Stagnation [1948] – Einführung von Wendula Gräfin v. KlinckowstroemWalter Eucken: Über die zweifache wirtschaftspolitische Aufgabe der Nationalökonomie [1947] – Einführung von Walter OswaltWalter Eucken: Die Politik der Wettbewerbsordnung – Die konstituierenden Prinzipien [1952] – Einführung von Nils Goldschmidt

Entwicklung und Wandlungsprozesse der Sozialen Marktwirtschaft
Alexander Rüstow: Zwischen Kapitalismus und Kommunismus [1949] – Einführung von Joachim StarbattyLeonhard Miksch: Die künftige Bundesbank [1949] – Einführung von Ekkehard A. KöhlerAlfred Müller-Armack: Stil und Ordnung der Sozialen Marktwirtschaft [1952] – Einführung von Christian WatrinWilhelm Röpke: Wirtschaftssystem und Internationale Ordnung [1954] – Einführung von Helge PeukertLudwig Erhard: Wirtschaftsminister, nicht Interessenvertreter [1957] – Einführung von Patricia CommunJoseph Höffner: Die Funktionen des Privateigentums in der freien Welt [1957] – Einführung von Ursula Nothelle-WildfeuerK. Paul Hensel: Grundgesetz – Wirtschaftsordnungen. Eine ordnungstheoretische Studie [1963] – Einführung von Alfred SchüllerKarl Schiller: [1967] – Einführung von Torben LütjenHans Otto Lenel: Bemerkungen zur ordnungspolitischen Diskussion in den letzten vier Jahrzehnten [1980] – Einführung von Karen Ilse HornOtto Graf Lambsdorff: Konzept für eine Politik zur Überwindung der Wachstumsschwäche und zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit [1982] (gekürzte Fassung) – Einführung von Gérard BökenkampOtto Schlecht: Soziale Marktwirtschaft: Rezept und Lebenselixier für ganz Europa [1990] – Einführung von Reinhold VeitGerhard Schröder/Tony Blair: Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten [1999] – Einführung von Michael WohlgemuthEvangelischen Kirche in Deutschland/Deutsche Bischofskonferenz: Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft [2014] – Einführung von Arnd Küppers

Soziale Marktwirtschaft und Ordnungsökonomik
Friedrich A. von Hayek: »Freie Wirtschaft« und Wettbewerbsordnung [1947] – Wirtschaft, Wissenschaft und Politik [1962] – Einführung von Michael WohlgemuthErich Hoppmann: Wettbewerb als Norm der Wettbewerbspolitik [1967] – Einführung von Wernhard MöschelViktor J. Vanberg: Das Forschungsprogramm der Ordnungsökonomik [2008] – Einführung von Nils Goldschmidt und Michael WohlgemuthNils Goldschmidt/Gerhard Wegner/Michael Wohlgemuth/Joachim Zweynert: Was ist und was kann Ordnungsökonomik? [2009/2015] – Einführung von Nils Goldschmidt und Michael Wohlgemuth
Personen

Nils Goldschmidt Geboren 1970; Studium der Wirtschaftswissenschaften und Katholischen Theologie; 2001 Promotion; 2008 Habilitation; seit 2013 Professur für Kontextuale Ökonomik und ökonomische Bildung an der Universität Siegen; Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft; stellv. Vorsitzender des Wilhelm-Röpke-Instituts, Erfurt; Affiliated Fellow am Walter Eucken Institut, Freiburg.

Michael Wohlgemuth Geboren 1965; Studium der Volkswirtschaftslehre; 1999 Promotion; 2007 Habilitation; Gründungsdirektor der europapolitischen Denkfabrik Open Europe Berlin gGmbH.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.