Schrift und Material 978-3-16-155129-1 - Mohr Siebeck
Altertumswissenschaft

Schrift und Material

Praktische Verwendung religiöser Text- und Bildträger als Artefakte im Alten Ägypten
Hrsg. v. Joachim F. Quack u. Daniela C. Luft

2018. Ca. 350 Seiten.
erscheint im Juli

Orientalische Religionen in der Antike

ca. 120,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-155129-1
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Texte und Bilder existieren nicht ohne ihr Trägerobjekt. Ihre Verwendbarkeit in unterschiedlichen Kontexten offenbart einen Bedeutungspluralismus, der wieder verstärkt das Individuum in den Fokus rückt. Anhand altägyptischer Quellen werden in diesem Band Grenzen und Chancen archäologischer Rekonstruktion aufgezeigt.
Texte und Bilder existieren nicht losgelöst von ihrem Trägerobjekt: Es ermöglicht ihre Verbreitung und Verwendung. Aber die Eigenschaften des Trägers waren auf den Gebrauch abgestimmt, ebenso die Auswahl der Inhalte von Texten und Bildern.
Dieses Zusammenspiel gegenseitiger Abhängigkeiten wird in diesem Band für Quellen aus dem Alten Ägypten theoretisch und anhand konkreter Beispiele betrachtet, was neue Zugänge zu zwei alten Fragen bietet: Ihre Konsequenzen für Möglichkeiten und Grenzen archäologischer Rekonstruktion der vergangenen Kontexte führen die methodische Eigenreflektion im Fach Ägyptologie voran. Daneben werden Chancen aufgedeckt, einstige komplexe Handlungszusammenhänge zu beschreiben. Schnell drängt sich die Relativität der Ansprache von Objekten in verschiedenen Kontexten und ein Bedeutungspluralismus auf, der konsequenterweise wieder hin zu mehr Individualismus des Einzelobjektes führt.
Inhaltsübersicht
Vorwort – Daniela C. Luft: Einleitung: Schrift – Objekte. Religiöse Text- und Bildträger des Alten Ägypten als materielle Objekte betrachtet – Ulrich Veit: Zur Identifizierung und Deutung »religiöser Artefakte« in der Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie – Martin Fitzenreiter: Kultgeräte als Aktanten und das Artefakt Gott – Daniel Arpagaus: Mikrokosmos – Makrokosmos. Zur Rolle der Graphie innerhalt der 'grammaire du temple' griechisch-römischer Tempel – Ladislav Bareš/Jiři Janák/Renata Landgráfová: The iconography of the Late Period shaft tombs at Abusir – Antonio J. Morales: Pyramid Texts as ritual icons: Mechanismens of monumentalization and adaptation in the chambers of the Old Kingdom queens – Federico Contardi: Der Zusammenhang zwischen Schriftträger und eingeschriebenem Text am Beispiel des Täglichen Kultrituals für einen Gott – Laurent Coulon: Objets, textes et contextes. Réflexion sur la reconstruction des rites osiriennes à Karnak – Burkhard Backes: Der Text und seine Gegenwart. Zur Korrelation zwischen Anbringungsformen und Funktionen funerärer Texte – Paul F. O'Rourke: A Brooklyn Naophoros and an Edfu Architrave: a Case of Textual Interconnections – Giuseppina Lenzo: Les papyrus funéraires des 21ème-22ème dynasties et les liens avec les textes gravés sur les parois des tombes et des temples – Sandrine Vuilleumier: Deux sections du P. Princeton Pharaonic Roll 10 attestées aussi dans les temples ou ailleurs – Alexandra von Lieven: Die Ostraka des »Ungerecht Verfolgten« im Kontext
Personen

Joachim Friedrich Quack Geboren 1966; Studium der Ägyptologie, Semitistik und Biblischen Archäologie; 1993 Promotion; 2003 Habilitation; seit 2005 Professor für Ägyptologie an der Universität Heidelberg; seit 2009 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften; 2011 ausgezeichnet mit dem Leibnizpreis der DFG.

Daniela C. Luft Geboren 1982; Studium der Ägyptologie, Assyriologie und Ur- und Frühgeschichte; 2007 Magister; 2011 Promotion in Ägyptologie; 2011–15 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 933 »Materiale Textkulturen« in Heidelberg, Teilprojekt B02 »Wand, Rezitationsrolle und Grab. Wechselnde Materialisierungen religiöser Texte im Alten Ägypten".

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.