Schleiermachers Kirchengeschichte 978-3-16-154079-0 - Mohr Siebeck
Theologie

Simon Gerber

Schleiermachers Kirchengeschichte

109,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-154079-0
lieferbar
Auch verfügbar als:
Friedrich Schleiermacher (1768–1834) gehört als protestantischer Theologe, Philosoph, Platon-Übersetzer, Kirchenmann und Pädagoge zu den bedeutenden Gestalten seiner Zeit. Simon Gerbers Untersuchungen über die bisher wenig erforschten Arbeiten zur Kirchengeschichte bieten einen neuen Zugang zu Schleiermachers Denken und Werk.
Geschichte und Geschichtlichkeit spielen in Friedrich Schleiermachers philosophischem und theologischem Denken eine große Rolle, aber nur ein größeres geschichtliches Gebiet hat er selbst bearbeitet: die Kirchengeschichte. Hier treffen sich historische Kritik in der Nachfolge Johann Salomo Semlers, die romantische und idealistische Suche nach der höheren Idee in der Geschichte, Schleiermachers Auffassung der christlichen Kirche als einer Lebensgemeinschaft, die auf dem geschichtlichen Faktum der Erscheinung Christi beruht und immer neue Gestalten annimmt, sein Konzept der Theologie als einer Wissenschaft, deren Ergebnisse für Kirchendienst und Kirchenleitung relevant sein müssen, und schließlich seine eigenen Erfahrungen in Kirche und Politik.
Simon Gerber legt den Schwerpunkt auf Schleiermachers drei kirchengeschichtliche Vorlesungen, die bisher (besonders was die materiale Darstellung der Kirchengeschichte betrifft) wenig erforscht waren; er nimmt aber auch Schleiermachers übriges Werk in den Blick (u.a. die philosophische Ethik, die theologische Enzyklopädie, die Glaubenslehre und christliche Sittenlehre, die Praktische Theologie und die Predigten), ebenso die zeitgenössischen geschichtstheoretischen und theologischen Debatten.
Schleiermacher betont, das wirksame Prinzip in der Kirchengeschichte sei der christliche Glaube und nicht, wie oft behauptet, politischer Ehrgeiz, Aberglaube oder dogmatistische Streitsucht. Besonderes Interesse hat er für die Entstehung der Kirchenorganisation, das altkirchliche Dogma, die Scholastik und die Reformation.
Personen

Simon Gerber Geboren 1967; 1986–93 Studium der Ev. Theologie in Tübingen, Göttingen und Kiel; 1996–98 Vikar; 1998 Promotion und Ordination; 1998–99 Lektor für Kirchengeschichte an der Universität Dorpat (Tartu Ülikool), Estland; seit 2000 an der Schleiermacherforschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin; 2014 Habilitation.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f . Neuere Theologiegesch. — 24 (2017), S. 138–142 (Christian Danz)
In: Theologische Literaturzeitung — 142 (2017), S. 1232–1234 (Andreas Kubik)