Remixe auf Hosting-Plattformen 978-3-16-156025-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Henrike Maier

Remixe auf Hosting-Plattformen

Eine urheberrechtliche Untersuchung filmischer Remixe zwischen grundrechtsrelevanten Schranken und Inhaltefiltern

2018. XIII, 220 Seiten.

Internet und Gesellschaft 11

69,00 €
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-156025-5
lieferbar
Remixer, die Filmausschnitte neu kombinieren und auf Plattformen zugänglich machen, berühren stets fremde Rechte. Inwieweit ist dies urheberrechtlich gestattet und welche Auswirkungen haben Richtlinien und Filterfunktionen von Plattformen auf Nutzeruploads? Henrike Maier untersucht diese Fragen rechtsvergleichend und unter besonderer Berücksichtigung der Kunstfreiheit.
Die Open Access-Version der Publikation finden Sie demnächst auf online.mohr.de.
Remix-Filme werden täglich in großer Zahl erstellt und auf Hosting-Plattformen zugänglich gemacht. Ihr Wesensmerkmal ist die Rekombination fremden Filmmaterials. Remixe können daher eine Vielzahl von Urheber- und Leistungsschutzrechten verletzen, sofern sie nicht über urheberrechtliche Schranken privilegiert sind. Bei der Zugänglichmachung auf Plattformen treffen die Rechte von Nutzern, Rechteinhabern und Plattformbetreibern aufeinander. Aufgrund von vertraglichen Beziehungen, der Internationalität der Parteien sowie dem Einsatz automatisierter Filter, erweist sich die Rechtslage hier als besonders komplex. Henrike Maier untersucht rechtsvergleichend für das deutsche und U.S.-amerikanische Recht, inwieweit gesetzlich erlaubte Nutzungen zugunsten von Remixen greifen und wie sich die Zugänglichmachung über Plattformen auf diesen Rechtsbereich auswirkt. Dabei zeigt sie insbesondere die Bedeutung der Kunstfreiheit für die Schrankenauslegung und im Take-Down-Prozess auf.
Die Open Access-Version der Publikation finden Sie demnächst auf online.mohr.de.
Personen

Henrike Maier Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne; 2014–17 wiss. Mitarbeiterin am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft; 2016 Visiting Researcher an der University of California Los Angeles; 2017 Promotion; 2017–19 Rechtsreferendarin am Kammergericht Berlin.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.