»Gelehrte Bräute Christi« 978-3-16-155367-7 - Mohr Siebeck
Geschichtswissenschaft

Eva Schlotheuber

»Gelehrte Bräute Christi«

Religiöse Frauen in der spätmittelalterlichen Gesellschaft

ca. 115,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-155367-7
in Vorbereitung
Welchen theologischen Bildungsstand hatten die Religiosen der Vormoderne? Und welchen Einfluss hatten sie auf die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung? Die im vorliegenden Band versammelten Aufsätze von Eva Schlotheuber beleuchten in lebendiger und eindrucksvoller Weise den in theologischer, intellektueller, sozialer, aber auch in ökonomischer Hinsicht höchst anspruchsvollen Alltag der Frauen in der Klausur.
Die Lebenswelt und Kultur der mittelalterlichen Frauenkonvente sind ein vergleichsweise junges Forschungsfeld. Mit Ausnahme herausragender Gestalten wie Hildegard von Bingen oder den großen Mystikerinnen wie Mechthild von Magdeburg gerieten Bildung, theologische Grundlagen sowie der religiöse oder künstlerische Ausdruck der religiösen Frauen lange kaum in den Blick der Forschung, womit nicht weniger als die Hälfte aller Religiosen als unwesentlich für die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung in der Vormoderne eingeschätzt wurde – die vielleicht größte Forschungslücke der Geschichtswissenschaft. Die im vorliegenden Band vereinigten Forschungsarbeiten von Eva Schlotheuber verdanken eine neue Perspektive auf die Lebenswelt und den kulturellen Ausdruck der Nonnen vor allem der Binnensicht, also den von den Frauen selbst verfassten Schriften. Sie beleuchten in lebendiger und eindrucksvoller Weise den in theologischer, intellektueller, sozialer, aber auch in ökonomischer Hinsicht höchst anspruchsvollen Alltag der Frauen in der Klausur.
Personen

Eva Schlotheuber Geboren 1959; Studium der Geschichtswissenschaften; 1994 Promotion; 2003 Habilitation; 2007–10 Professorin für Mittelalterliche Geschichte und Hilfswissenschaften an der WWU Münster; seit 2010 Professorin für Mittelalterliche Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; seit 2016 Vorsitzende des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.