F.A. von Hayeks konstitutioneller Liberalismus 978-3-16-148218-2 - Mohr Siebeck
Wirtschaftswissenschaft

F.A. von Hayeks konstitutioneller Liberalismus

Hrsg. v. Ingo Pies u. Martin Leschke

2003. VII, 266 Seiten.

Konzepte der Gesellschaftstheorie 9

39,00 €
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-148218-2
lieferbar
Friedrich August von Hayek zählt zu den bekanntesten liberalen Gesellschaftstheoretikern. Sein Werk ist vor dem Hintergrund heutiger Probleme immer noch aktuell, und seine Thesen werden nach wie vor kontrovers diskutiert. Dieser Band gibt einen Einblick in zentrale Bausteine seiner liberalen Theorie und beleuchtet zudem das methodische Fundament.
Friedrich August von Hayek zählt zu den bekanntesten liberalen Gesellschaftstheoretikern. Die Autoren der Beiträge in diesem Band befassen sich mit den zentralen Bausteinen seiner liberalen Theorie und beleuchten zudem das methodische Fundament. Insbesondere werden die Rolle der Evolution, der Stellenwert der Verfassung, der Leistungsstaat in der liberalen Konzeption, Vernunft und Moral im Liberalismus und die heuristische Dimension von Modellen behandelt.
Es zeigt sich, dass das von Hayeksche Gedankengut nach wie vor eine hohe Relevanz bezüglich der Frage der Gestaltung einer funktionsfähigen Ordnung aufweist.
Inhaltsübersicht
I. Einleitung
Ingo Pies: Theoretische Grundlagen demokratischer Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik: Der Beitrag F.A. von Hayeks
II. Tagungsbeiträge
Gerhard Engel: Hayek und die gesellschaftlichen Probleme der Evolution – Nils Goldschmidt (Kommentar): Hayek und die Probleme der Soziobiologie – Rainer Greshoff (Kommentar): Die begrenzte Relevanz der (Sozio-)Biologie für die Erklärung kultureller Evolution in der Sicht von F.A. von Hayek – Andreas Suchanek: Vernunft und Moral – eine konstruktive Kritik F.A. Hayeks – Andreas Maurer (Kommentar): Handlungsabstimmung durch Moral und Vernunft – Michael Schramm (Kommentar): Die doppelte Vernunft der Moral – F.A. von Hayek und die ökonomische Ethik – Dirk Sauerland: Die Rolle des Leistungsstaates bei F.A. von Hayek – Thomas Döring (Kommentar): Der Leistungsstaat bei F.A. von Hayek aus Sicht einer konstitutionellen Finanzwissenschaft – K.J. Bernhard Neumärker (Kommentar): Verfassung, Status Quo und Reformtätigkeit: Begrenzung und Ermöglichung leistungsstaatlicher Tätigkeiten – Martin Leschke: F.A. von Hayek und die Verfassung der Freiheit – Clemens Fuest (Kommentar): F.A. von Hayek und die Verfassung der Freiheit im Lichte aktueller Probleme – Christoph Lütge (Kommentar): Wie läßt sich gesellschaftliche Aufklärung begründen? – Matthias Meyer: F.A. von Hayek und die heuristische Dimension ökonomischer Modelle – Michael Schmid (Kommentar): »Heuristik« als wissenschaftslogischer Begriff – Guido Schröder (Kommentar): F.A. von Hayeks Methodologie zur Analyse gesellschaftlicher Probleme in der Ökonomik
III. Epilog
Reinhard Zintl: Moral: Wissen, Meinungen, Interessen
Personen

Ingo Pies Geboren 1964; 1989 Diplom-Volkswirt, Universität Münster; 1992 Dr. rer. pol., Katholische Universität Eichstätt; 1999 Dr. rer. pol. habil., Universität Münster; seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsethik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Martin Leschke ist Inhaber des Lehrstuhls für VWL 5, insbesondere für Institutionenökonomik, an der Universität Bayreuth.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Die Kammer — 2005, H.1, S.51
In: Conturen — 2005, H.1, S.158