Entangled Worlds: Religious Confluences between East and West in the Roman Empire 978-3-16-154730-0 - Mohr Siebeck
Altertumswissenschaft

Entangled Worlds: Religious Confluences between East and West in the Roman Empire

The Cults of Isis, Mithras, and Jupiter Dolichenus
Ed. by Svenja Nagel, Joachim Friedrich Quack, and Christian Witschel

[Verwobene Welten: Religiöse Zusammenflüsse zwischen Ost und West im Römischen Reich. Die Kulte von Isis, Mithras und Iupiter Dolichenus.]

159,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-154730-0
lieferbar
Auch verfügbar als:
Veröffentlicht auf Englisch.
Dieser Sammelband, der die Beiträge einer interdisziplinären Konferenz an der Universität Heidelberg enthält, beschäftigt sich mit der Ausbreitung der sogenannten »orientalischen Kulte« im römischen Reich.
Dieser Sammelband, der die Beiträge einer interdisziplinären Konferenz an der Universität Heidelberg enthält, beschäftigt sich mit der Ausbreitung der sogenannten »orientalischen Kulte« im römischen Reich. Das Konzept der »orientalischen Kulte« ist in den letzten Jahren vielfach diskutiert worden, weil hinterfragt wurde, ob die betreffenden Kulte tatsächlich eine kohärente Gruppe bildeten und bis zu welchem Grad man sie tatsächlich als »orientalisch« bezeichnen kann. Diese Diskussion spiegelt sich in den Beiträgen des Bandes wieder, welche sich auf die drei Kulte von Isis (und Osiris), Mithras und Iupiter Dolichenus konzentrieren. Von besonderem Interesse sind die (mutmaßlichen) Ursprünge dieser Kulte in Ägypten, Persien und dem nördlichen Syrien; die Ausbreitung und Anpassung innerhalb des römischen Reichs (durch eine bestimmte Art »religiöser Ströme«); ihr linguistischer und visueller Ausdruck sowie die Architektur und Dekoration von Heiligtümern und der mit ihnen verbundenen Rituale.
Inhaltsübersicht
Joachim Friedrich Quack/Christian Witschel: Introduction: Religious Confluences in the Roman Empire; or: Why 'Oriental Cults' Again?

I. The Concept of 'Oriental Cults' in Recent Debates
Jaime Alvar: The 'Romanisation' of 'Oriental Cults' – Julietta Steinhauer: Osiris mystes und Isis orgia – Gab es 'Mysterien' der ägyptischen Gottheiten?

II. Origins and Diffusion of 'Oriental Cults' within the Imperium Romanum: The Case of Iuppiter Dolichenus
Engelbert Winter: The Cult of Iupiter Dolichenus and its Origins. The Sanctuary at Dülük Baba Tepesi near Doliche – Michael Bloemer: The Cult of Iupiter Dolichenus in the East – Mihály Loránd Dészpa: Jupiter Optimus Maximus Dolichenus and the Re-Imagination of the Empire: Religious Dynamics, Social Integration, and Imperial Narratives

III. Expanding from Egypt into Globality: The Case of Isis and Osiris
Ian Moyer: The Hymns of Isidorus at Medinet Madi: Global Currents in a Local Context – Svenja Nagel: One for All and All for One? Isis as una quae es(t) omnia in the Egyptian Temples of the Graeco-Roman Period – Martin Andreas Stadler: New Light on the Universality of Isis (pVienna D. 6297+6329+10101) – Joachim Friedrich Quack: Resting in Pieces and Integrating the Oikoumene. On the Mental Expansion of the Religious Landscape by Means of the Body Parts of Osiris

IV. The Visual Conceptualization of 'Oriental Gods'
Miguel John Versluys: Egypt as Part of the Roman Koine: a Study in Mnemohistory – Darius Frackowiak: Mithräische Bilderwelten. Eine Untersuchung zu ausgewählten ikonographischen Elementen im römischen Mithraskult – Ralf Krumeich: Zwischen Orient und Okzident. Bilder des Jupiter Dolichenus und der Juno Regina aus dem Osten und Westen des Römischen Reiches

V. Changing Forms of Sacred Space, Sanctuaries and Rituals
Kathrin Kleibl: An Audience in Search of a Theatre – The Staging of the Divine in Sanctuaries of Graeco-Egyptian Gods – Florence Saragoza: Exploring Walls: On Sacred Space in the Pompeian IseumAndreas Hensen: Spelaea et templa Mithrae. Unity and Diversity in Topography, Architecture and Design of Sanctuaries in the Cult of Mithras – Richard Gordon: From East to West: Staging Religious Experience in the Mithraic Temple
Personen

Svenja Nagel Born 1984; studied egyptology and classical archaeology; 2015 PhD; since 2015 maternity leave replacement for the Lecturer (Akademische Rätin) of the Institute of Egyptology, University of Wuerzburg.

Joachim Friedrich Quack Geboren 1966; Studium der Ägyptologie, Semitistik und Biblischen Archäologie; 1993 Promotion; 2003 Habilitation; seit 2005 Professor für Ägyptologie an der Universität Heidelberg; seit 2009 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften; 2011 ausgezeichnet mit dem Leibnizpreis der DFG.

Christian Witschel Born 1966; studied ancient and modern history, prehistory and protohistory and classical archaeology; 1998 PhD; 2004 Habilitation; since 2005 full professor of ancient history at Heidelberg University.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: New Testament Abstracts — 61 (2017), S. 375
In: Mare Nostrum — 9 (2017), S. 131–135 (Giuseppe Santangelo)