Die Zulässigkeit derivativer Finanzinstrumente in Unternehmen, Banken und Kommunen 978-3-16-151928-4 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Christian Köhler

Die Zulässigkeit derivativer Finanzinstrumente in Unternehmen, Banken und Kommunen

Eine ökonomische und rechtliche Analyse

79,00 €
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-151928-4
lieferbar
Derivative Finanzinstrumente sind aus modernen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Christian Köhler zeigt, welche Arten derivativer Finanzinstrumente für den Einsatz in der Unternehmung unzulässig sind. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Entscheidungsträger in Unternehmen, sondern ist zugleich äußerst relevant für die Ausgestaltung eines künftigen Finanzsystems.
Nicht erst die Ereignisse der vergangenen Jahre an den Finanzmärkten werfen die Frage auf, wie die Finanz- und Industrieunternehmen, aber auch Kommunen derivative Finanzinstrumente »richtig« einsetzen. Christian Köhler geht dieser Frage nach und gibt Entscheidungsträgern konkrete Handlungsempfehlungen an die Hand. Zugleich zeigt er erstmals, welche Arten derivativer Finanzinstrumente sich für den Einsatz in der Unternehmung nicht mehr eignen. Dies ist nicht nur für die Entscheidungsträger der Unternehmen selbst von Bedeutung, sondern zugleich äußerst relevant für die Ausgestaltung eines künftigen Finanzsystems.
Personen

Christian Köhler Geboren 1984; Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin; Masterstudium Betriebswirtschaft; Masterstudium Recht an der Cornell Law School (USA); seit 2011 Rechtsreferendar am Kammergericht Berlin.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.d.ges.Versicherungswiss. — 2012, 540–541 (A. Uber / S. Hodzic)
In: Fachbuchjournal — 2013, Heft 5, 39–40 (Bernd Müller-Christmann)
In: Banca, borsa et titoli di credito — 2014, 124 (ms)