Die Gewährung von Risikokapital auf schuldrechtlicher Grundlage im Dreieck von Vertrag, Verband und Markt 978-3-16-153957-2 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Kaspar Krolop

Die Gewährung von Risikokapital auf schuldrechtlicher Grundlage im Dreieck von Vertrag, Verband und Markt

Gestaltungsformen, Covenants und Grenzen der Privat- und Parteiautonomie bei Risikodarlehen und hybriden Finanzinstrumenten – eine Systematisierung im Lichte der Vertrags- und Organisationstheorie

2018. Ca. 1030 Seiten.
erscheint im Juni

Jus Privatum

ca. 150,00 €
eBook PDF
ISBN 978-3-16-153957-2
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Bei der Gewährung unbesicherter Darlehen, Genussrechte und weiterer Formen hybriden Kapitals sucht sich der Kapitalgeber gegen das Risiko durch besondere vertraglich vereinbarte Einflussmöglichkeiten (covenants) abzusichern. Kaspar Krolop lotet Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltungsfreiheit zwischen Privatautonomie, Verbandsrecht sowie nationaler und internationaler Wirtschaftsregulierung aus. Er spannt den Bogen von der Institutionenökonomik und Vertragstheorie bis zu konkreten Gestaltungs- und Haftungsfragen.
Kaspar Krolop untersucht Covenants bei unbesicherten Darlehen, Genussrechten und weiteren Formen hybriden Kapitals. Diese unter dem Begriff »Risikokapital auf schuldrechtlicher Grundlage« zusammengefassten Vertragsgestaltungen sind ein Anwendungsbeispiel für transnationales Private Ordering durch komplexe Verträge mit Organisationselementen. Ein Fokus der Arbeit liegt auf der rechtlichen Einordnung dieses Phänomens mit Folgerungen für die Abgrenzung von Vertrag und Verband unter Berücksichtigung der Implikationen für die Corporate Governance der zu finanzierenden Gesellschaft. Dabei spannt er den Bogen von vertragsrechtlichen Grundlagen und Erkenntnissen der Institutionenökonomik über gesellschafts-, kollisions- und europarechtliche Fragen bei der Verzahnung von deutschem Verbandsrecht mit ausländischem Recht unterliegenden Verträgen bis hin zu den konkreten Haftungsfragen im Vertrags-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht. Der Autor entwickelt dabei ein international und interdisziplinär anschlussfähiges Einordnungsraster für schuldrechtliche Verträge mit Organisationselementen im Grenzbereich zwischen Austauschvertrag und Verband. Darüber hinaus bietet die Arbeit der Kautelarpraxis Orientierung im Hinblick auf die Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltungsfreiheit bei Finanzierungsinstrumenten auf schuldrechtlicher Grundlage sowie mit diesen einhergehenden Haftungsrisiken.
Personen

Kaspar Krolop Geboren 1975; Studium der Rechtswissenschaften an der HU Berlin und der Prager Karls-Universität; Referendariat in Berlin und Prag; 2004 Zweites Staatsexamen und Promotion; 2005–11 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, HU Berlin; Lehrstuhlvertretungen in ???; 2014 Habilitation; 2014 Vertretungsprofessur an der Universität Bremen (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Handels- und Gesellschaftsrecht); seit WS 2014/2015 Vertretungsprofessur an der Universität Konstanz (Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht).

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.