Die Beratungsprotokollpflicht im System des europarechtlich determinierten Anlegerschutzes 978-3-16-153983-1 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Nico C. Klein

Die Beratungsprotokollpflicht im System des europarechtlich determinierten Anlegerschutzes

124,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-153983-1
lieferbar
Im Bereich des Anlegerschutzes sind immer noch die wenigsten Fragen zufriedenstellend geklärt. In Zeiten der dringend nötigen privaten Altersvorsorge wiegt dies besonders schwer. Die vom Gesetzgeber unter dem Eindruck schmerzlicher Anlegerverluste mit Lehman-Zertifikaten eingeführte Beratungsprotokollpflicht wird daher als roter Faden für die Untersuchung mehrerer allgemeiner Grundlagenfragen herangezogen.
Zum Anlegerschutz im Retail Banking sind trotz »Regulierungstsunamis« und »Literaturlawine« immer noch die wenigsten Fragen zufriedenstellend geklärt. Nico C. Klein nutzt die Beratungsprotokollpflicht, mit der aus rechtspraktischer, rechtsdogmatischer und rechtspolitischer Sicht zahlreiche Spannungen einhergehen, daher als roten Faden einer grundlegenden Untersuchung. Die Protokollpflicht wird sorgfältig in das durch mehrere Regelungsebenen überlagerte Feld des Wertpapierdienstleistungsrechts sowie speziell den Kontext jüngerer gesetzgeberischer Qualitätsverbesserungsmaßnahmen eingeordnet. Dabei werden dogmatische Stringenz und Anwendungstauglichkeit miteinander vereinbart, empirische Daten berücksichtigt und auch vor einer ökonomischen Analyse des Rechts wird nicht zurückgeschreckt. Zugleich leuchtet der Autor mehrere allgemeine Grundlagenfragen aus, wie etwa die der Reichweite europäischer Harmonisierungsbestrebungen, des Verhältnisses von Aufsichts- und Zivilrecht, der praktischen Durchsetzungs- und Sanktionskraft der BaFin und der Schutzgesetzdogmatik.

Für die Dissertation wurde Niko C. Klein mit dem Hochschulpreis des Deutschen Aktieninstituts 2016 ausgezeichnet.
Personen

Nico C. Klein Geboren 1985; Studium der Rechtswissenschaft in Konstanz; Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Konstanz (Prof. Dr. Jens Koch); Postgraduiertenstudium an der Columbia University in New York City (LL.M.); seit 2013 Rechtsreferendar am OLG Karlsruhe; 2015 Promotion an der Universität Bonn.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Fachbuchjournal — 2016, Heft 4, 18–19 (Bernd Müller-Christmann)