Das Eigentum als nudum ius im Bürgerlichen Recht 978-3-16-154622-8 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Martin Klose

Das Eigentum als nudum ius im Bürgerlichen Recht

Kritische Würdigung eines juristischen Fabelwesens

2016. XIII, 230 Seiten.

Studien zum Privatrecht 53

79,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-154622-8
lieferbar
Auch verfügbar als:
Das Bürgerliche Recht kennt Konstellationen, in denen das Eigentum besonders weitreichend beschränkt wird. Martin Klose untersucht, was dem Eigentümer in diesen Fällen von seinem Recht verbleibt und inwieweit die Beschränkungen jeweils verfassungskonform sind.
Der Eigentümer einer Sache kann grundsätzlich nach Belieben mit ihr verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen. In einigen Konstellationen des Bürgerlichen Rechts wird diese Rechtsmacht jedoch massiv beschränkt. Exemplarisch sind die Verjährung der Vindikation und die unbestellte Warenlieferung zu nennen. Martin Klose geht zum einen der Frage nach, was dem Eigentümer in einem solchen Fall von seinem Recht verbleibt, um hieraus allgemeine Lehren für die Struktur des Sacheigentums abzuleiten. Zum anderen untersucht er, inwieweit die Beschränkungen des Eigentums jeweils verfassungsrechtlich legitim sind.
Personen

Martin Klose Geboren 1985; Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Rechtsreferendariat in Wiesbaden und Frankfurt am Main; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Handelsrecht sowie Rechtsphilosophie in Augsburg; seit 2016 Akademischer Rat a. Z. ebenda.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.