Bultmann Handbuch 978-3-16-154903-8 - Mohr Siebeck
Theologie

Bultmann Handbuch

Hrsg. v. Christof Landmesser

2017. XI, 546 Seiten.

Handbücher Theologie

129,00 €
eBook PDF
ISBN 978-3-16-154903-8
lieferbar nur über Vertriebspartner
Im Bultmann Handbuch werden Leben, Werk und Wirkung des Theologen Rudolf Bultmann in Einzelbeiträgen auf differenzierte und vielfältige Weise dargestellt. Das Handbuch eignet sich deshalb sowohl für eine erste Orientierung in der Beschäftigung mit Bultmann als auch als Nachschlagewerk für Fachleute und Bultmann-Kenner.
Rudolf Bultmann (1884–1976) prägte durch seinen hermeneutischen Ansatz die exegetischen und systematisch-theologischen sowie kirchlichen Diskurse des 20. Jahrhunderts wesentlich mit. Als Mitbegründer der formgeschichtlichen Schule und früher Vertreter der Dialektischen Theologie setzte er sich in den 1920er Jahren kritisch mit Positionen der liberalen Theologie auseinander und rückte die hermeneutische Frage nach den Verstehensbedingungen der biblischen Texte sowie deren Bedeutung für die Leserinnen und Leser in der Moderne in den Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit. Seine Theologie entwickelte Bultmann im Gespräch und in der Auseinandersetzung; so pflegte er einen intensiven Austausch mit Kolleginnen und Kollegen auch anderer wissenschaftlicher Disziplinen, mit Studentinnen und Studenten, mit Pfarrerinnen und Pfarrern.
Dieses Handbuch bietet neben einem ersten Orientierungsabschnitt über Bultmanns Werke und den gegenwärtigen Forschungsstand, in einem zweiten Abschnitt einen Zugang zur Person. Darin werden die Biographie, die theologischen Prägungen, die Beziehungen zu wichtigen Gesprächspartnern und seine politisch-gesellschaftlichen Kontexte in den Blick genommen. Eine Beschäftigung mit dem Werk Bultmanns findet im dritten Abschnitt statt. In diesem Abschnitt werden die vielfältigen Gattungen und Themen seines Œuvres behandelt sowie die sein Gesamtwerk prägenden Strukturen. Schließlich wird die Wirkung und Rezeption seiner Theologie insbesondere im deutschsprachigen Raum dargestellt und diskutiert. Das Handbuch eignet sich für eine erste Orientierung in der Beschäftigung mit Bultmann; es ist darüber hinaus auch ein Nachschlagewerk für Fachleute und Bultmann-Kenner.
Inhaltsübersicht
A. Orientierung
I. Johannes Beck: Bultmanns Werke: Einzelausgaben, Aufsatzbände, Editionen
II. Johannes Beck: Bultmannforschung: Hilfsmittel, Institutionen und gegenwärtige Forschung

B. Person
I. Konrad Hammann: Biographisches Umfeld und Vita

II. Traditionen
Christine Axt-Piscalar:
Augustin, Luther und das Luthertum – Claudia Welz: Kierkegaard – Johannes Beck: Schleiermacher, Dilthey – Christina Kuß: Historisch-kritische Tradition – Christoph Herbst: Religionsgeschichtliche Schule und »Liberale Theologie«

III. Beziehungen
Alexander Heit: Bultmann und Martin Rade – Ernst Baasland: Bultmann und Hermann Gunkel – Alexander Heit: Bultmann und Friedrich Gogarten – Alexander Heit: Bultmann, Karl Barth und die Dialektische Theologie – Andreas Großmann: Bultmann und Martin Heidegger – Andreas Großmann: Bultmann und Karl Jaspers – Wolfram Kinzig: Bultmann und Hans von Soden – Arnulf von Scheliha: Bultmann und Emanuel Hirsch – Andreas Großmann: Bultmann und Rudolf Otto – Andreas Großmann: Bultmann und Marburger Kollegen – Christina Kuß: Bultmann und Heinrich Schlier – Konrad Hammann: Bultmann und Hans Jonas – Friederike Portenhauser: Bultmann und Ernst Käsemann – Albrecht Beutel: Bultmann und Gerhard Ebeling – Oliver Pilnei: Bultmann und Ernst Fuchs – Werner Zager: Bultmann, Günther Bornkamm, Herbert Braun, Hans Conzelmann, Walter Schmithals – Andreas Großmann: Bultmann, Hans-Georg Gadamer, Gerhard Krüger, Karl Löwith, Wilhelm Anz

IV. Politisch-gesellschaftliche Beziehungen
Hans-Peter Großhans: Bultmann und die Kirche – Christian Polke: Bultmann und die Politik – Konrad Hammann: Bultmann und das Judentum – Thomas Dörken-Kucharz: Bultmann und die Kultur

C. Werk I. Gattungen
Christina Kuß:
Monographien und Kommentare – Johannes Beck: Vorträge und Aufsätze – Matthias Dreher: Rezensionen und Forschungsberichte – Martin Bauspieß: Lexikonartikel – Eberhard Hauschildt: Predigten – Christina Kuß/Friederike Portenhauser: Briefe

II. Strukturen
Elisabeth Gräb-Schmidt:
Sünde und Rechtfertigung – Hans Weder: Glauben und Verstehen – Christof Landmesser: Selbstverständnis und Weltverständnis – Karin Scheiber: Freiheit und Gehorsam, Freiheit und Bindung

III. Themen
Andreas Lindemann:
Religionsgeschichtliches Umfeld des Neuen Testaments (Hellenismus, Judentum, Urchristentum) – Enno Edzard Popkes: Gnosis – Paul-Gerhard Klumbies: Die synoptische Überlieferung – Michael Theobald: Jesus – Christof Landmesser: Paulus – Michael Labahn: Johannes/Johanneische Theologie – Christof Landmesser: Theologie des Neuen Testaments – Manfred Oeming: Bultmann und das Alte Testament – Birgit Weyel: Religion – Martin Bauspieß: Geschichte – Folkart Wittekind: Eschatologie – Christof Landmesser: Anthropologie – Christoph Seibert: Glaube – Elisabeth Gräb-Schmidt: Ethik – Martin Wendte: Der Begriff der Offenbarung – Ulrich H. J. Körtner: Wort-Gottes-Theologie – Ulrich H. J. Körtner: Enzyklopädische Theologie – Christof Landmesser: Hermeneutik und existentiale Interpretation – Paul-Gerhard Klumbies: Mythos und Entmythologisierung – Martin Bauspieß: Frühkirchliche Entwicklungen – Hartmut Rosenau: Theologie und Philosophie

D. Wirkung und Rezeption
I. Andreas Lindemann: Bultmannschule

II. Stephan Schaede: Entmythologisierungsdebatte

III. Michael Theobald: Bultmannrezeption in der Jesusforschung

IV. Andreas Lindemann: Bultmannrezeption in der Paulusforschung

V. Udo Schnelle: Bultmannrezeption in der Johannesforschung

VI. Enno Edzard Popkes/Hartmut Rosenau: Bultmannrezeption in der Systematischen Theologie und in der neueren religionsgeschichtlichen Debatte

VII. Stephan Grätzel: Bultmannrezeption in der Philosophie

VIII. Francis Watson: Bultmannrezeption im englischsprachigen Raum

IX. Ernst Baasland: Bultmannrezeption in Skandinavien
Personen

Christof Landmesser Geboren 1959; 1998 Promotion und 2000 Habilitation an der Eberhard Karls Universität Tübingen; 2003–06 Professor für Neues Testament an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz; seit WS 2006/07 Professor für Neues Testament an der Eberhard Karls Universität in Tübingen; seit 2008 Vorsitzender der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft e.V.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zwinglius Redivivus — https://zwingliusredivivus.wordpress.com/2017/12/26/bultmann-handbuch/ (Jim West)
In: Zeitschr.f.Katholische Theologie — 140 (2018), S. 70–73 (Paul Schroffner)
In: Theologische Literaturzeitung — 143 (2018), S. 244–246 (Ulrich Luz)
In: Informationsmittel f. Bibliotheken — http://informationsmittel-fuer-bibliotheken.de/showfile.php?id=8894 (3/2018) (Anna Niemeck)
In: FAZ – Redaktion NSB — 3. Februar 2018, S. 10 (Friedrich Wilhelm Graf)
In: Theological Studies — 79 (2018), S. 186–188 (Christopher Adair-Toteff)