Briefe aus der Dresdener Zeit 1686–1691 978-3-16-151681-8 - Mohr Siebeck
Theologie

Philipp Jakob Spener

Briefe aus der Dresdener Zeit 1686–1691

Band 3: 1689
Hrsg. v. Udo Sträter u. Johannes Wallmann in Zus.-Arb. m. Klaus vom Orde

2013. XXXVI, 662 Seiten.
189,00 €
Leinen
ISBN 978-3-16-151681-8
lieferbar
Die Briefe Philipp Jakob Speners, des Begründers des Pietismus, gewähren Einblick in das Werden und die Ausbreitung der pietistischen Bewegung und sind darüber hinaus von einzigartigem Informationswert für viele Gebiete des geistigen und gesellschaftlichen Lebens. Mit der vorliegenden Edition werden sie nun erstmals vollständig zugänglich gemacht. Band 3 der Reihe »Dresdner Briefe« beinhaltet 141 Briefe aus dem Jahr 1689.
Die Briefe Philipp Jakob Speners, des Begründers des Pietismus, sind für die Kirchen- und Kulturgeschichte Quellen allerersten Ranges. Sie gewähren Einblick in das Werden und die Ausbreitung der pietistischen Bewegung und sind darüber hinaus von einzigartigem Informationswert für viele Gebiete des geistigen und gesellschaftlichen Lebens auch außerhalb des religiös-kirchlichen Raumes. Der vorliegende Band beinhaltet 141 Briefe aus dem Jahr 1689. Für die Entstehung des Pietismus sind sie von höchster Bedeutung, weil sich in diesen Briefen der Beginn der in Leipzig entstehenden Auseinandersetzungen und die Entstehung des Namens »Pietisten« widerspiegelt, zudem die Auseinandersetzung mit dem sächsischen Kurfürsten Johann Georg III., die den Anstoß dazu gab, dass Spener im Jahr 1691 Dresden verließ, um Propst in Berlin zu werden. Als politisch wichtiges Thema erscheint der Pfälzische Erbfolgekrieg mit seinen Folgen. »Insgesamt kann der Wert der Edition der Spenerbriefe für die Sozial-, Alltags-, Kultur- und Kirchengeschichte nicht hoch genug eingeschätzt werden.« Susanne Schuster in Zeitschrift für Kirchengeschichte 121 (2010), S. 283f
Personen

Philipp Jakob Spener 1635–1705, Begründer des lutherischen Pietismus

Klaus vom Orde Geboren 1956; Studium der Theologie und Philosophie in Marburg und Gießen; 1991 Promotion; 1993–2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Spenerarbeitsstelle an der Ruhr-Universität Bochum (DFG), 2001–06 Direktor des Gnadauer Theologischen Seminars Falkenberg; 2006–07 Mitarbeiter bei der Edition der Briefe von Gerhard Tersteegen; 2007–08 Theologischer Lektor; 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Spenerarbeitsstelle an der Humboldt-Universität zu Berlin; 2011 Arbeitsstellenleiter der Spenerforschungsstelle der »Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig« in Halle.

Johannes Wallmann Geboren 1930; Studium der Theologie; 1961 Promotion; 1968 Habilitation; 1971 bis zur Emeritierung Professor für Kirchengeschichte an der Ruhr-Universität Bochum; seit 1985 Aufbau der Spenerarbeitsstelle zur Edition der Briefe Philipp Jakob Speners; Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften; Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Udo Sträter Geboren 1952; Studium der Geschichte, Germanistik und Ev. Theologie; 1985 Promotion; 1991 Habilition; Professor für Kirchengeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU); seit September 2010 Rektor der MLU.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — 94 (2014), S. 478 (M. Arnold)