Talmudische Tradition und moderne Rechtstheorie

Talmudische Tradition und moderne Rechtstheorie. Kontexte und Perspektiven einer Begegnung. Hrsg. v. Karl-Heinz-Ladeur u. Ino Augsberg
2013. XI, 243 pages.

ISBN 978-3-16-152245-1
sewn paper € 59.00

Talmudische Tradition und moderne Rechtstheorie

Kontexte und Perspektiven einer Begegnung
Hrsg. v. Karl-Heinz-Ladeur u. Ino Augsberg

[Talmudic Tradition and Modern Legal Theory. Contexts and Perspectives of an Encounter.]

Published in German.

The Jewish legal tradition has seldom been a subject of research in German jurisprudence up to now. This tradition is however a fascinating field of study not only for comparative law but also for a modern legal theory which is interested in processes of pluralization and transnationalization of the law. Drawing on the debate in the USA and in a dialog with the views taken by other disciplines such as literary studies, political philosophy and Jewish studies, this volume undertakes to explore the conditions and perspectives of a dialog between the legal cultures.

 

Survey of contents:

I. Einleitung Karl-Heinz Ladeur/Ino Augsberg: Textuales Rechtsdenken. Zur Begegnung von talmudischer Tradition und moderner Rechtstheorie II. Kontexte der Begegnung Clemens Pornschlegel: Gesetzlose Gesetzgeber. Zum Begriff des christlichen Antijuridismus bei Legendre - Kenneth Reinhard: Die Politische Theologie des Nächsten und die Topologie des Eruv - Dominik Finkelde: Gesetzeskraft und Feindschaft - Theorien der politischen Eskalation als Einspruch zu einem "heterarchischen" und hierarchischen Rechtsverständnis - Katrin Trüstedt: Der Buchstabe und das Leben des Gesetzes in Shakespeares Kaufmann von Venedig - A. S. Bruckstein Çoruh: TASWIR, TALMUD, MNEMOSYNE. Schlitterlogik: Zur Umordnung der Dinge III. Jüdische Rechtstradition und moderne Rechtstheorie Steven Kepnes: Jüdisches Recht als Liturgie - Ronen Reichman: Aspekte des Entscheidungsfindungsprozesses im halachischen Diskurs - Suzanne Last Stone: Jüdisches Recht in der postmodernen Rechtstheorie - Thomas Vesting: "Zuhören ist Lesen mit dem Ohr". Zur einmaligen Allianz von Schrift und Sprache im jüdischen Recht - Adam B. Seligman: Ambiguität und Notation: Jüdisches Recht und Rechtspluralismus - Chaim Saiman: Jüdisches Recht für die moderne Law School. Kritik und Ausblick

To top